Medien, Meinung, Macht

  • von DID67180
  • 05 Aug, 2017

Anbei habe ich etwas zum Nachdenken im Netz recherchiert:

1. http://www.friedespringerstiftung.de/…
Wer hier nachschaut, sieht schnell, dass der Mann von Frau Merkel, Joachim Sauer, im Kuratorium dieser Stiftung sitzt. Friede Springer hält mehr als die Hälfte an der Axel Springer AG und ist eine der großen Unternehmerinnen Deutschlands. Springer ist Herausgeber u.a. der Bild-Zeitung, Die Welt, u.v. mehr.

Die Vernetzung von Frau Merkel mit der Bertelsmann-Stiftung klappt auch. Es sei an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass die Bertelsmann Stiftung des öfteren Meinungsumfragen veröffentlicht, die die Stimmung der deutschen Bevölkerung wiedergeben soll.
Ihr könnt euch selber eure Meinung darüber machen, ob diese Verbindung gut für uns Bürger oder gut für die Interessen anderer ist.

Grosses M - gute Politik

von DID67180 26 Aug, 2017
Weitere Stellungnahmen zu aktuellen Themen und Diskussionen finden Sie auf meiner Facebookseite:
https://www.facebook.com/Konrad-Maier-B%C3%BCrgerkandidat-f%C3%BCr-den-M%C3%A4rkischen-Kreis-2-12863...
von DID67180 05 Aug, 2017
Es haben sich viele Damen und Herren aus der Politik und die Bosse der Autokonzerne in dieser Woche getroffen, um eine Lösung zu präsentieren, wie die Diesel-PKW sauberer gemacht werden sollen. Da sich alle Beteiligte seit Jahren schon sehr gut kennen fragte ich mich, wozu dieses inszenierte Treffen gut sein sollte. Das vermeintliche Ergebnis, mit einem Software-Update sei es erledigt, ist dann auch nicht mehr als erwartet herausgekommen.
Ein Hersteller bietet schon seit längerem einen effizienten Filter für Dieselfahrzeuge an, aber diese Lösung wird strikt abgelehnt.
Die Hersteller überschlagen sich derzeit mit Umtauschangeboten Diesel gegen Benziner. Was jedoch nur wenige wissen ist, dass die Benziner einen sehr hohen Feinstaubausstoß haben. Die Autoindustrie weigert sich schon seit 2012 beharrlich Feinstaubfilter einzubauen. Dieses hätte das Auto um ca.100 Euro verteuert. Quelle: Autobild/Adac
Wer sich also jetzt auf den Tausch einlässt muss 2018 erfahren, dass er einen Filter nachrüsten muss, um die dann gültige Norm zu erreichen. Kostenpunkt 1500 Euro.
Und wieder einmal ist der umweltbewusste Bürger arglistig getäuscht worden.
Ich fordere eine strikte Trennung von Politik und Wirtschaft.
Das jetzige System ist der beste Beweis dafür, wie die Autoindustrie mit minimalem Aufwand maximalen Gewinn erwirtschaften kann. Auch wenn es auf Kosten der Gesundheit der Bürger geht.
In der Hoffnung auf einen gut bezahlten Job in der Autoindustrie, den viele Politiker bereits vorher schon bekommen haben, werden Missstände vertuscht und viele Milliarden Steuergelder verbrannt, die für Innovationen, wie alternative Antriebe oder alternative Stadtkonzepte, benötigt werden.
Unter diesem Gesichtspunkt werden uns viele Autohersteller überholen und die vermeintlich sicheren Arbeitsplätze gehen durch solche Kummeleien verloren und neue sichere Arbeitsplätze in Zukunftstechnologien werden nicht geschaffen.
Nur gut das Zetsche und Co. ihr dickes Jahresgehalt und ihre Prämie nicht verlieren.
Aus diesem Grunde stellen sich die Bürgerkandidaten zur Wahl. Wir wollen die Trennung von Politik und Wirtschaft, um die Wirtschaft unseres Landes zu erhalten. Wir können Konzepte anbieten, die eine Zukunftsperspektive haben.
Eure Stimme am 24.09. ist wichtig! Wählt euren Bürgerkandidaten.

Mehr politische Themen auf meiner Facebookseite

von DID67180 05 Aug, 2017
1. http://www.friedespringerstiftung.de/…
Wer hier nachschaut, sieht schnell, dass der Mann von Frau Merkel, Joachim Sauer, im Kuratorium dieser Stiftung sitzt. Friede Springer hält mehr als die Hälfte an der Axel Springer AG und ist eine der großen Unternehmerinnen Deutschlands. Springer ist Herausgeber u.a. der Bild-Zeitung, Die Welt, u.v. mehr.

Die Vernetzung von Frau Merkel mit der Bertelsmann-Stiftung klappt auch. Es sei an dieser Stelle darauf hingewiesen, dass die Bertelsmann Stiftung des öfteren Meinungsumfragen veröffentlicht, die die Stimmung der deutschen Bevölkerung wiedergeben soll.
Ihr könnt euch selber eure Meinung darüber machen, ob diese Verbindung gut für uns Bürger oder gut für die Interessen anderer ist.
Share by: